post

Kurzer Stopover in San Francisco

Nach einem, wiedereinmal, abenteuerlichen Flug verbringen wir einen Tag in San Francisco. Beim Abflug aus Honolulu stehen wir bereits auf der Startbahn, als der Flieger plötzlich zum Gate zurückrollt. Ein Passagier muss verarztet werden… Insgesamt sitzen wir bereits mehr als 2 Stunden im Flieger bevor er überhaupt abhebt, Kindergeschrei inklusive. 😀 Am späten Abend erreichen wir schließlich San Francisco. Am Flughafen müssen wir allerdings wieder eine halbe Stunde warten, da kein freies Gate verfügbar ist! Wenigstens erreichen wir den letzten Zug vom Flughafen in die Stadt.

Unser Hotel liegt leider nicht in der besten Gegend, deswegen müssen wir vorbei an Gangs und Betrunkenen Obdachlosen. Schlafen können wir kaum, da unser Zimmer ziemlich hellhörig ist. Trotzdem freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit San Francisco!

Am nächsten Tag starten wir mit einem dürftigen Hotelfrühstück, Marmeladentoast und H-Milchcornflakes tun’s auch! Nachdem ich ein, zwei Einkäufe ergattert habe, machen wir uns am Weg zur Hafenpromenade. Dort schlendern wir an den Piers vorbei, Zeit für ein paar Fotos nehmen wir uns natürlich auch. Die berühmten Seehundekolonie vom Pier 39, gibt es leider nicht mehr, vor ein paar Jahren waren hier zumindest noch einige wenige Exemplare zu bewundern.

In der Ferne können wir unter der Nebelschicht einen Pylon der Golden Gate Bridge entdecken. Nachdem wir ein letztes Mal bei Bubba Gump zu Mittag essen, besuchen wir noch die bekannte Bäckerei Boudins. Auf Miniseilbahnen fahren hier die Sauerteigbäckereien durchs Lokal, sehr sehenswert! Geschmacklich bleiben wir aber doch eher bei bewährtem aus Österreich!

Weiter geht unser Ausflug mit einer Oldtimerstraßenbahn und einer Cablecarfahrt. Immer wieder ein Erlebnis!

Nach zwei weiteren Busfahrten kommen wir schließlich beim Alamo Square an. Hier befindet sich neben einem Park eine bekannte Häuserzeile, bestehend aus viktorianischen bunten Häusschen. Nach einer kleinen Pause bei der Postcardrow machen wir uns am Weg zum Hotel. Wir haben schließlich noch einen Flug zu erwischen.

Der Flug nach Zürich war dann so ziemlich der schlimmste den wir je erlebt haben. Für die Economyclass der Boeing 777 war wohl nur das Engste gut genug. Danke an die Swiss dafür! 🙂

Das wars von unserer Reise! Bis bald!

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.