post

Canggu

Als wir aufwachen hat es Gott sei Dank aufgehört zu regnen. Wir frühstücken im Resort und beschließen danach Mopeds auszuborgen und nach Canggu zu fahren. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten und macht Riesenspaß.

In Canguu spazieren wir erstmal am schwarzen Sandstrand entlang und genießen den Sand und das Meer unter unseren Füßen. Eine Geburtstagsnachricht für unser Geburtstagskind Uwe gibt’s natürlich auch 🙂

Später gibt’s eine kleine Surfeinheit für Roman. Die Wellen und das Board lassen aber zu wünschen übrig, sodass er heute noch nicht so auf seine Kosten kommt. Ein paar Wellen erwischt er aber trotz schwierigen Board schon wie ein richtiger Surfer.

Danach gibt’s in einem Warung ein kleines Mittagessen, ehe wir zurück zum Resort düsen. Dort gönnen wir uns an der Poolpaar die eine oder andere Kokonussmilch und kühlen uns ein bisschen ab.

Jetzt steht eine 75 minütige Aerial Yoga Einheit am Programm. Mit wunderschönem Ausblick auf das Meer inklusive Sonnenuntergang dehnen, kräftigen und turnen wir mehr oder weniger graziös in, auf und mit den bunten Tüchern, die von der Decke hängen. Mir macht es richtig Spaß und auch Roman sagt seinen Massagetermin ab, der zur selben Zeit stattfindet, da er hingegen seiner Erwartungen ein bisschen Gefallen daran gefunden hat und laut eigener Aussage “ein bisschen mehr Dehnen nicht schadet”.

Nach den 75 Minuten sind wir erst einmal fix und fertig und spüren unsere Arme und Hände kaum mehr aber wir fühlen uns trotzdem richtig gut, auch wenn Roman von dem vielen über Kopf hängen (+ zu viel Sonne + viel Wind) Kopfschmerzen hat. Die vergehen Gott sei Dank aber bald wieder und so fahren wir noch einmal nach Canguu für ein Geburtstagsabendessen. Im the Loft essen wir ausgezeichnet (Burrito, Fisch und Burger) und verbringen noch einen schönen Abend.