Westküste der USA

  • Dauer: 2-3 Wochen
  • Budget: 1300€ (Hauptsaison Juli-August, ohne Flug & Verpflegung)
  • Reisetyp: Mietwagenrundreise, Natur, Action, Sightseeing
  • Entfernung: 2300km
  • Fahrzeit: 24h
  • Highlights: San Francisco, Los Angeles, San Diego, Grand Canyon, Las Vegas

Ein Road Trip an der US-Westküste? Klingt gut, ist es auch! Vor allem für diejenigen, denen die Westküstengroßstädte noch neu sind, ist einiges dabei.

Reiseverlauf:

Nachdem San Francisco unsicher gemacht wurde, fährt man den Highway 1 an der Küste entlang bis nach Los Angeles. Die Filmmetropole bietet neben den Stränden diverse Vergnügungsparks. In San Diego lädt die Altstadt ein, und auf dem Weg zu Glücksspielhauptstadt Las Vegas bleibt noch die Gelegenheit für einen Abstecher zum beeindruckenden Grand Canyon.

https://goo.gl/maps/tHmZL5yvswo

San Francisco

  • Tag 1-3

Bereits beim Anflug wird man den typischen Nebel der Bay Area bemerken, der über der Golden Gate Bridge schwebt. Die Stadt der Cable Cars ist der sehenswerte Ausgangspunkt der Reise und wartet nebenbei auch mit der Gefängnisinsel Alcatraz, Chinatown oder den typischen San Francisco Häuschen auf.

Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:

  • Cable Cars:
    Nicht billig (6$), aber auf jeden Fall eine Fahrt wert. Um nicht lange warten zu müssen, sollte man den Endstationen aus dem Weg gehen und erst eine Haltestelle später zusteigen. Die Linie in der California Street ist weniger stark frequentiert, optimal für gute Plätze und Fotos!
  • Oldtimer Straßenbahnlinie F:
    Die F-Line wird von alten Straßenbahnen befahren und führt zu den Piers. Leider sind diese chronisch Überfüllt, sodass man oft ein paar Tramways abwarten muss, um überhaupt befördert zu werden. Um von den Piers wegzukommen ohne Wartezeit, sollte man in der Endstation zusteigen.
  • Alcatraz:
    Die Gefängnisinsel wird per Schiff angefahren. Tickets besser im Voraus buchen, dabei sollte man die atmosphärische Abendtouren ins Auge fassen. Die Audioguides sind ebenfalls außerordentlich gut.
  • Golden Gate Bridge:
    Am besten mit dem Rad überqueren, der Weg ist recht weit. Mit der Fähre kommt man samt Rad zurück, alternativ fährt man wieder über die Brücke.

Restauranttipps:

  • Lori's Diner:
    Gutes, großes Frühstück!

Übernachten:

  • Hotel Abri:
    Gutes Hotel mit toller Lage direkt an der Cable Car Endstelle. Man hört deswegen auch das Läuten der Cable Cars, stört aber nicht. WLAN und ein gutes Lokal im Erdgeschoß.
    hotels.com booking.com

Flughafentransfer:

Der Bay Aarea Rapid Transport BART führt direkt in das Zentrum der Stadt. Leider etwas schmuddelig in den Zügen.

Viktorianische Häuser in San Francisco

Golden Gate Bridge

Cable Car at night

San Francisco - Los Angeles

  • Tag 4-5
  • Fahrzeit: 09:30
  • Entfernung: 780km

Am Morgen des 4. Tages wird der Mietwagen abgeholt (Üblicherweise am Flughafen SFO) und dann sollte man schnellst möglich an die Küste. Die Strecke ist theoretisch auch an einem Tag befahrbar, allerdings sollte man sich doch mehr Zeit nehmen und zumindest einen oder zwei Zwischenstopps einlegen.

Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:

  • Santa Cruz:
    Der Heimatort der Surfermode beherbergt einen alten Vergnügungspark am Pier, der doch recht witzig anzusehen ist. Wer möchte, kann natürlich auch mit dem Surfbrett unterm Arm den Wellen entgegen laufen.
  • Monterey:
    Ein ganz tolles Aquarium wartet hier auf die Besucher. Die Möglichkeit um Seesterne und -gurken zu streicheln!
  • Big Sur:
    Die Steilklippen geben tolle Fotomotive, weiters sind auch Wale zu sehen vom Straßenrand aus. Fernglas mitnehmen.
  • Santa Barbara:
    Schöner Strand, die ersten Rettungsschwimmer zeigen sich. Leider sorgen die Ölbohrungen vor der Küste für verunreinigtes Wasser.

Übernachten:

  • Big Sur:
    Bei den Klippen von Big Sur gibt es einige tolle Hütten und Campingmöglichkeiten, u.a. auch mit Meerblick.
  • Aloha Inn in Arroyo Grande:
    Günstiges sauberes Motel, ideal für einen letzten Stopp vor Los Angeles
    hotels.com booking.com

 

Los Angeles

  • Tag 6-8

Der Großraum Los Angeles besteht aus einer Vielzahl von Städten und Vororten, die wiederum eigene Stadtkerne haben. LA Downtown besteht hauptsächlich auch Wolkenkratzern, sehenswerter sind die Stadtteile am Meer, Hollywood sowie Beverly Hills wo die Reichen und Mächtigen ihre Anwesen haben.

Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:

  • Universal Studios in Hollywood:
    Cooler Vergnügungspark zum Thema Film. Empfehlenswert sind vor allem die Attraktionen Studio Tour, Jurassic Park und Die Mumie.
  • Disneyland in Anaheim:
    Fast Pass Tickets sind bei der Anzahl an Besuchern zu überlegen.
  • Beverly Hills:
    Mit dem Auto durch Beverly Hills zu fahren und Villen zu schauen ist durchaus amüsant, an den Straßenrändern gibt es sogar Automaten für (etwas unübersichtliche) Stadtpläne, die anzeigen, wo welcher Star wohnt.
  • Malibu, Santa Monica:
    Bademöglichkeiten am Strand von Baywatch! Das Wasser ist allerdings auch im Hochsommer etwas kalt.
  • Queen Mary in Long Beach:
    Sie ist zwar nicht so alt wie der bekannteste Oceanliner Titanic, hat aber trotzdem schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. In Long Beach liegt das Schiff schon seit einiger Zeit am Kai, es findet jetzt als Hotel Verwendung. Wer nicht übernachten möchte, kann hier fein dinieren oder sich die Queen Mary einfach von außen ansehen.

Einkaufen:

  • Citadel:
    Großes Outlet Center etwas außerhalb, nur mit dem Auto zu erreichen.

Übernachten:

  • Best Western Hollywood Plaza Inn in Hollywood:
    Gute Lage, sauber, kleines Pool dabei, für LA recht günstig.
    hotels.com booking.com
  • The Queen Mary in Long Beach:
    Etwas südlich von LA Downtown, aber sicher eine einmalige Übernachtungsmöglichkeit (nicht selbst besucht)
    hotels.com booking.com

Baywatch Santa Monica

Walk of Fame - Hollywood Boulevard, LA, USA

Los Angeles - San Diego

  • Tag 9
  • Fahrzeit: 02:20
  • Entfernung: 200km

Weiter geht die Reise ins südliche San Diego. Dabei kann man sich entscheiden, ob man über den mautpflichtigen Freeway fährt oder der Landstraße am Ufer entlang.

Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:

  • Huntington Beach, Newport Beach, Laguna Beach:
    Wer es nicht so eilig hat, kann am Weg in den Süden die bekannten Städte besuchen und sich im Meer abkühlen.

 

San Diego

  • Tag 10-12

San Diego wird allgemein kaum beachtet, ist aber eine schöne Stadt! In den USA nicht selbstverständlich, lässt sich ein älterer Stadtkern erkennen der einige nette Lokale beinhaltet.

Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:

  • Gaslamp Quarter:
    Sehenswertes Stadtzentrum, vor allem auf der Market Street und der 5th Avenue.
  • USS Midway:
    Dauerhaft zu besuchender US-Flugzeugträger mit ausgestellten Flugzeugen an Deck. Nicht nur für Marinefans!
  • Tijuana, Mexiko:
    Nur einen Sprung über die Grenze und man ist in der Partystadt Tijuana!

Einkaufen:

  • Ralphs Grocery Store:
    Großer Supermarkt im Stadtzentrum mit beeindruckender Auswahl!

Restauranttipps:

  • Cheesecake Factory:
    Eigentlich überall eine Empfehlung wert. Hier in San Diego gibt es noch dazu ein schönes Ambiente.

Übernachten:

  • Hilton San Diego Bayfront:
    Schönes Hotel und ein toller Pool für das Relaxen am Abend, aber nur kostenpflichtiges WLAN
    hotels.com booking.com

USS Midway

San Diego - Grand Canyon

  • Tag 13
  • Fahrzeit: 08:00
  • Entfernung: 850km

Entlang der Grenze zu Mexiko und großen Ranches kommt man einem Highlight der Reise näher: dem Grand Canyon. Für die lange Autofahrt wird man mit einem fantastischem Sonnenuntergang belohnt.

Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:

  • Grand Canyon:
    Verschiedene Wanderwege führen entlang der Kante oder in den Canyon hinein.

Übernachten:

  • Red Feather Lodge in Tusayan:
    Die Unterkünfte in Tusayan sind etwas günstiger als im Grand Canyon Village, so auch dieses Mittelklasse Motel. Mit einer kurzen Autofahrt ist man trotzdem schnell am Rand des Canyons.
    hotels.com

Grand Canyon - Las Vegas

  • Tag 14
  • Fahrzeit: 04:00
  • Entfernung: 440km

Der Vormittag steht noch für den Grand Canyon zur Verfügung. Am Nachmittag führt der letzte Fahrabschnitt in die Glücksspielmetropole Las Vegas.

Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:

  • Hoover Dam:
    An der Grenze von Arizona zu Nevada lässt sich der bekannte Staudamm besichtigen, der Las Vegas mit Elektrizität versorgt.

Las Vegas

  • Tag 15-17

Die Reißbrettstadt kann man mögen, oder auch nicht. Gesehen haben muss man sie auf jeden Fall einmal!
Der Mietwagen kann je nach Präferenz bei der Ankunft oder beim Abflug abgegeben werden.

Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:

  • Kasinos:
    Es ist schwer, ein Kasino hervorzuheben, alle geizen sie nicht mit Überschwang. Am besten eins nach dem anderen abklappern und vergleichen. Am Strip finden sich die moderneren Kasinos, Downtown die klassischeren.
  • Brunnen vor dem Bellagio:
    Die gelungene Choreographie aus Wasserfontainen sollte man sich nicht entgehen lassen.
  • Feuershow vor dem Mirage:
    Etwas weniger bekannt als der Bellagiobrunnen, aber nicht weniger spektakulär!
  • Freemont Street Experience:
    Gute Stimmung und eine tolle Lichtershow: bei Dunkelheit bietet die straßenüberspannende LED-Beleuchtung ein gigantisches Schauspiel.

Übernachten:

  • Caesars Palace:
    Pagerfreundliches Hotel mit nettem Pool, unbedingt nach einem Zimmerupgrade fragen!
    hotels.com booking.com

Casinos in Las Vegas

Variationen

Natürlich kann man diese Rundreise an seine eigenen Bedürfnisse anpassen. Die Tage an den jeweiligen Orten kann man auf jeden Fall ändern, je nach dem, ob man lieber länger an einem Ort ist, oder lieber kleinere Hüpfer von einem Punkt zum Nächsten macht. Wer länger am Grand Canyon bleiben möchte, sollte unbedingt noch eine weitere Nacht dazubuchen.

Tour endet in San Francisco

Sollte ein Gabelflug nach San Francisco und von Las Vegas zurück zu teuer sein, kann man auch von San Francisco zurückfliegen. Dadurch entfällt auch eine etwaige Einweggebühr beim Mietwagen. Der Rückweg von Las Vegas nach San Francisco bietet sich dann an, den Yosemity Nationalpark zu besuchen. 
Die Fahrtrichtung Süden von San Francisco aus, sollte man aber beibehalten, da ein Anhalten an der Küste so einfacher ist.

Tour über Phoenix

Die lange Fahrt von San Diego zum Grand Canyon lässt sich unterbrechen, um Phoenix für 1-2 Tage zu besuchen.

Hinkommen:

Flüge nach San Francisco:

  • Ab Wien:
    1x Umsteigen mit u.a. Lufthansa, KLM
  • Ab Frankfurt:
    Direktflüge mit u.a. Lufthansa
  • Ab Zürich:
    Direktflüge mit u.a. Swiss

Flüge nach Las Vegas:

  • Ab Wien:
    1x Umsteigen mit u.a. Air Canada, Swiss
  • Ab Frankfurt:
    Direktflüge mit u.a. Lufthansa
  • Ab Zürich:
    Direktflüge mit u.a. Swiss

Flug buchen: flugladen.at expedia.de

Mietwagen

Als Mietwagen genügt ein klassischer Kleinwagen (Mietwagenklasse Economy, Compact), bei mehreren Personen sollte es ein größeres Auto sein (Mietwagenklasse Intermediate, Standard, Fullsize).

Folgende Punkte sind für diese Rundreise wichtig:

  • unbegrenzte Freikilometer
  • event. inkl. Zusatzfahrer für weite Strecken
  • 2-Radantrieb
  • Einweggebühr

Weiteres ist unter Mietwagen zu finden.

Mietwagen buchen: cardelmar.de expedia.de

Reiseführer


Der Klassiker für diese Rundreise ist der Lonely Planet USA Westen. Zwar noch nicht selbst getestet, aber beim Durchblättern lesen sich Stefan Loose Reiseführer USA, Der Westen und der Iwanowski Reiseführer: USA Westen ebenfalls sehr gut.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.